Zur Mitte finden

---> Disconnected….

**************************

Dies ist das vorerst letzte Posting dieses Blogs, hier wird künftig nicht mehr aktualisiert.
Auf allen anderen Seiten gibt es aber regelmässig neue Arbeiten zu sehen.

This is the last posting on this blog, it will not be updated anymore.
Please visit my other pages, I will post new work there on a regular basis.


Mandala

WIP: mandala centre #fullcircleworkshop

WIP: mandala centre #fullcircleworkshop

WIP: mandala details #fullcircleworkshop

WIP: mandala details #fullcircleworkshop

Der Meister der Farbe: Matisse

Ich mag Farben.
Eigentlich so ziemlich alle.
Es gibt Farben und Farbkombinationen, mit denen mir wohler ist als mit anderen und auf die greife ich gerne immer wieder zurück, sei es in der Fotografie, der digitalen Bildgestaltung oder bei meinen malerischen Experimenten. In diesen Farbräumen fühle ich mich wohl und sicher, dort ist meine Komfortzone.

Dieses Jahr will ich mich aber ganz bewusst etwas aus meiner Komfortzone herauswagen, Neues lernen und auch mal was versuchen, das nicht auf Anhieb mein Ding zu sein scheint.

Seit Anfang Januar belege ich vier verschiedene Workshops, alle kitzeln irgendwo etwas aus mir heraus, mit dem ich mich erst anfreunden muss. 
Einer dieser Kurse ist "Studying Under The Masters", und gestartet wurde gleich mit dem Meister der Farbe: Henri Matisse.

Inspired by 'La Raie Verte" (The Green Line) - Portrait of Madame Matisse by Henry Matisse, 1905 Painted for the Class "Studying Under The Masters" (acrylics on watercolor waper)

Inspired by 'La Raie Verte" (The Green Line) - Portrait of Madame Matisse by Henry Matisse, 1905
Painted for the Class "Studying Under The Masters" (acrylics on watercolor waper)

Um Einblick in seine Technik, seinen Bildaufbau und seine Farbgebung zu erhalten, durfte ich jetzt (ganz schamlos) eines seiner Gemälde kopieren und ganz viel dabei lernen. Dabei ging es nicht um eine möglichst exakte Kopie (das wäre auch gar nicht möglich gewesen, da ich anstatt Ölfarbe auf Leinwand relativ dünne Acrylfarben auf festem Papier verwendet habe… und weil ich zudem eine blutige Anfängerin bin im Vergleich zum Meister,) Perfektion oder Leistung, sondern um das Erfahren der Farben, ihr Zusammenspiel, um die vielen Schichten, die aufgetragen werden und immer wieder viel von dem verdecken, was darunter liegt.

Ein spannender Prozess, der mich viel gelehrt hat.
Vor allem, wie gut es tut, einfach mal ganz mutig Farben aufzutragen, die auf den ersten Blick ganz "schräg" zusammen aussehen und die nicht unbedingt meinem Farbgeschmack entsprechen, loszulassen und locker grobe Pinselstriche zu setzen, nicht lange nachzudenken, sondern 'zack zack' einfach Farbe zu platzieren. 
Schicht für Schicht wurde so aufgebaut, vermeintliche "Fehler" entpuppten sich im Nachhinein als "glückliche Unfälle", auf die ich nie im Leben alleine gekommen wäre, hätten sie sich nicht im gesamten Prozess ergeben.
Ein enorm befreiendes und bewegendes Gefühl.

Work in Progress: Inspired by 'La Raie Verte" (The Green Line) - Portrait of Madame Matisse by Henry Matisse, 1905 Painted for the Class "Studying Under The Masters" (acrylics on watercolor waper)

Work in Progress: Inspired by 'La Raie Verte" (The Green Line) - Portrait of Madame Matisse by Henry Matisse, 1905
Painted for the Class "Studying Under The Masters" (acrylics on watercolor waper)

Unten ganz links seht ihr übrigens 'La Raie Verte'  aus dem Kunstbuch 'Matisse' von Gilles Néret.


PS: Da ich in nächster Zeit viel offline an meinen diversen Kursen arbeite, habe ich mich entschlossen, meine Kommentarfunktion vorübergehend abzuschalten, weil es mir leider nicht möglich sein wird, immer auf alle eure lieben Worte zu antworten. Ich werde hier jedoch auch weiterhin Inspirierendes, Farbenfrohes und/oder Wortreiches zeigen, hin und wieder auch Schnappschüsse meiner "works in progress" und Sonstiges aus meiner Kurs-Malwerkstatt.
Wer mir trotzdem gerne ein paar Worte hinterlassen möchte, kann mir natürlich gerne eine Mail schreiben: wortschmid [at] wortschmid.ch oder mich per Kontaktformular kontaktieren. Über eure Zeilen freue ich mich sehr.

Sei ein Einhorn...

… wenn Du kannst.

… der Autor dieses Zitates ist mir leider unbekannt. Wer immer diese tiefgründig wahren Worte ausgesprochen hat, verdient einen eigenen Regenbogen!

… der Autor dieses Zitates ist mir leider unbekannt. Wer immer diese tiefgründig wahren Worte ausgesprochen hat, verdient einen eigenen Regenbogen!

Da ich meistens nur mich selber sein kann, widme ich mich dieses Jahr vermehrt der Erforschung der Einhörner. 

Ich habe bereits festgestellt, dass man ihr Wimpernklimpern hören kann, aber nur wenn man ganz still ist, wenn keine elektronischen Geräte summen oder Kinder streiten, wenn der Fernseher aus ist und man nicht auf der Tastatur herumklappert.
Wenn man ganz aufmerksam ist, findet man hin und wieder Glitzer aus ihrer Mähne. Meistens ganz früh am Morgen, draussen auf der Wiese, wenn die Sonne gerade aufgegangen ist. 
Menschen, die an Einhörner glauben, lachen viel. Deswegen wird in Kindergärten so oft gekichert und und gegiggelt. Mir ist es auch gerade ganz lustig ums Herz...

 

Lifebook 2014: my 'fun job title of the year' inspired by Micki Wilde and Tamara Laporte --- Photo via Instagram

Lifebook 2014: my 'fun job title of the year' inspired by Micki Wilde and Tamara Laporte --- Photo via Instagram